Invalidenstraße

Mitte
Verlauf die Straße führt von der Brunnenstraße in Mitte über die Chausseestraße bis zur Straße Alt-Moabit in Tiergarten.
Name ab um 1800
Namens-
erläuterung
Die Straße hat ihren Namen von dem in den Jahren 1745 - 1748 erbauten Invalidenhaus. Das am 15. November 1748 durch König Friedrich II. eröffnete Invalidenhaus an der Scharnhorststraße 36/37 (bis 1859 Kirschallee) diente als Heimstätte für Kriegsinvaliden aus den beiden Schlesischen Kriegen (1740-1742 und 1744-1745) und ihre Familienangehörigen, die hier Unterkunft, Verpflegung, Kleidung und ärztliche Betreuung fanden.
  Bereits im 13. Jahrhundert bestand die Straße als Teil des alten Spandauer Heerweges. Als Invalidenstraße ist sie auf den Karten um 1800 vermerkt. 1863 wurde sie im Abschnitt Hamburger Bahnhof bis zum Haupteingang der Ulanenkaserne gepflastert und war damit die erste Straße in Moabit, die Steinpflaster erhielt.
Straße auch in Tiergarten


© Edition Luisenstadt, 1999
www.luise-berlin.de
hib@luise-berlin.de