Kyon Anlage zur Anzeige vom 17.August 2000

__________________________________________________________________________________

 

Begründung:

Ich habe mit der WBM Berlin einen gültigen Mietvertrag über die Räume Invalidenstrasse 116, linker Seitenflügel, 3.Stock, abgeschlossen. Als Nachfolgerin der WBM übernahm die GbR R+K Michel. das Haus. Dies soll nun abgerissen werden. Es ist weder eine Kündigung noch eine Räumungsklage erfolgt.

Am 19.Juli .2000 hatte ich eine Besprechung mit der örtlichen Beauftragten, Frau Schneck, sowie dem Hausmeister Herrn B.

Diese teilten mir mit, daß beabsichtigt werde, den Seitenflügel abzureissen. Ich fragte ich nach einer Umsetzwohnung oder einer Ersatzwohnung. Das wäre nicht üblich hieß es! Ich solle einfach ausziehen.

Als ich mich weigerte, ließ sich Frau Schneck von mir noch die Anschrift meines Arbeitsplatzes sowie die Telefonnummer geben. Ich hatte vorgetragen, daß ich die Wohnung damals ausgebaut habe und wenigstens eine kleine Abfindung dafür und für den Umzug erwarte. Frau Schneck versprach, sich bald zu melden.

Ich machte einen kleinen Kurzurlaub bei meiner Schwester in München:

Als ich am 6. August 2000 abends wiederkomme, finde ich Teile meiner Habe im Treppenhaus verstreut, darunter persönliche Sachen. An der Tür ist ein neues Schloss. Die Leute vom Sanitätshaus in der Invalidenstrasse 115 , sagen , es war der Hausmeister, der im Auftrag der Frau Schneck und der GbR die Wohnung geräumt hat. Ich habe die GbR per Einschreiben aufgefordert mir die Wohnung zurückzugeben und meine Habe dahin zu verbringen. Da nun die Frist verstrichen ist erstatte ich Anzeige wegen arglistiger Täuschung, Hausfriedensbruch und Diebstahl.

Von meinen Sachen fehlt jede Spur.